wehtun / weh tun – richtige Rechtschreibung & Beispiele

„Wehtun“ wurde in der Vergangenheit sowohl getrennt (bis 1996) als auch zusammen (zwischen 1996 und 2004) geschrieben, wobei nur die jeweils aktuelle Schreibform gültig gewesen ist. Seit der letzten Rechtschreibreform sind nun beide Schreibweisen zulässig, es wird jedoch die zusammengeschriebene Form empfohlen.

Richtig: wehtun (empfohlen), weh tun

Beispiele:

– Pass auf, damit du dir nicht wehtust!
– Wenn du dir die Finger klemmst, wird das ganz schön wehtun.
– So ein Bandscheibenvorfall kann sehr wehtun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here