Home » Grammatik » Wurden oder worden – wann schreibt man was? – Aufklärung

Wurden oder worden – wann schreibt man was? – Aufklärung

„Sie wurden darauf hingewiesen, dass das Fahrzeug beschädigt ist“ oder „Sie worden darauf hingewiesen, dass das Fahrzeug beschädigt ist“, was davon ist richtig? Ein Buchstabe macht den Unterschied und viele Schüler und Studenten fällt die richtige Anwendung schwer. Damit der Fehler künftig nicht mehr passiert, gibt es hier die passende Erklärung und einige Beispielsätze, an denen der Unterschied ersichtlich ist.

Wurden“ und „worden“ sind Konjugationen vom Verb „werden

Werden“ wird im Singular und Plural nach Personalpronomen konjugiert:

ich werde (I. Person singular)
du wirst (II. Person singular)
er/sie/es wird (III. Person singular)
wir werden (I. Person plural)
ihr werdet (II. Person plural)
sie werden (III. Person plural)

Bei allen Konjugationen des Verbs handelt sich um eine Aussage, die künftig eintritt oder eintreten soll.

„Ich werde in drei Tagen die Reise antreten.“
„Du wirst am Ende des Schuljahres eine Prüfung ablegen.“
„Er/Sie/Es wird im nächsten Jahr nach Malta umziehen.“
„Wir werden das Spiel gewinnen.“
„Ihr werdet das Spiel verlieren.“
„Sie werden gebeten, von allen Mitgliedern die Unterlagen beim Vorstand einzureichen.“

Die Satzbildungen sind mit und ohne der Angabe eines Zeitpunkts möglich.

Konjugation im Präteritum:

ich wurde (I. Person singular)
du wurdest (II. Person singular)
er/sie/es wurde (III. Person singular)
wir wurden (I. Person plural)
ihr wurdet (II. Person plural)
sie wurden (III. Person plural)

Im Präteritum handelt es sich um Ereignisse oder Aussagen, die sich auf die Vergangenheit beziehen, also alles, was bereits geschehen ist.

„Ich wurde von der Schulleitung dazu beauftragt, die Schüler zu testen.“
„Du wurdest gestern Nacht in der Stadt gesehen.“
„Er/Sie/Es wurde in die nächste Klasse versetzt.“
„Wir wurden ausgewählt, das Projekt erneut zu bearbeiten.“
„Ihr wurdet mehrmals dazu aufgefordert eure Pflichten zu erfüllen.“
„Sie wurden zusammen gesehen.“

Probleme mit „wurden“ und „worden“ entstehen vor allem im Passiv und nicht im Aktiv. Deshalb hier einige Beispiele, wann im Passiv „wurden“ oder „worden“ verwendet wird:

„Die Schüler wurden gelobt.“ ist aktiv
„Die Schüler sind gelobt worden.“ ist passiv

„Worden“ steht in Verbindung mit dem konjugierten Verb „sein“ – „sind“ und „worden„.

Bei der direkten Ansprache an die Schüler:

„Ihr seid gelobt worden.“ – passiv
„Ihr wurdet gelobt.“ – aktiv

Weitere Beispielsätze mit „wurden und „worden“:

„Sie wurden von uns persönlich darauf hingewiesen.“ – aktiv
„Sie sind von uns persönlich darauf hingewiesen worden.“ – passiv

„Am Neujahrstag wurden die Mitarbeiter entlassen.“ – aktiv
„Am Neujahrstag sind alle Mitarbeiter entlassen worden.“ – passiv

Texte, die aktiv verfasst werden, erhöhen die Konzentration beim Leser. Schüler und Studenten müssen bei der Formulierung auf aktive Satzbildungen achten, wenn nicht ausdrücklich die passive Form im Präteritum vorgegeben wird.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 23. Februar 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.