alles Weitere / alles weitere – Rechtschreibung + Beispiele

Die Rechtschreibreform hat bei Wortkombinationen für Verwirrung gesorgt, hier die

RICHTIG:

alles Weitere

FALSCH:

allesweitere

„Alles Weitere“ bedeutet, dass noch etwas kommt. Es wurde ein Teil festgelegt und ein weiterer Teil muss erwähnt werden, aber nicht sofort, sondern später. Es könnte so ausgedrückt werden: „Die wichtigen Fakten haben wir geklärt. Alles Weitere klären wir morgen.“

Die Änderung der Schreibweise kam mit der Rechtschreibreform des Jahres 1996. Alles setzt sich aus all und das zusammen. Durch den bestimmten Artikel „das“ wird „weitere“ ein Adjektiv substantiviert und damit groß geschrieben.

Diese Regel betrifft nicht nur „alles Weitere“. Es gibt mehr Fälle, wo sich ein mit einem Pronomen oder einer Präposition verschmolzener bestimmter Artikel findet, wie aufs = auf das, ins = in das oder im = in dem. So kommt es dazu, dass er grammatikalisch richtig ist ein Adjektiv großzuschreiben, wie bei „im Klaren“, aufs Neue“ oder „ins Weite“. Liegt keine Verschmelzung eines bestimmten Artikels vor, wird das Adjektiv weiterhin klein geschrieben, wie bei „bis auf weiteres“ oder „von neuem“.

Beispiele zur richtigen Anwendung:

  • Für alles Weitere bin ich nicht zuständig.
  • Alles Weitere finden Sie im Duden.
  • Ich habe ab morgen Urlaub, meine Kollegin veranlasst alles Weitere.

Synonyme für alles Weitere

→ alles Übrige

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here