Home » Fachwörter » Was genau bedeutet liiert? – Aufklärung

Was genau bedeutet liiert? – Aufklärung

Hört man das Wort „liiert“, dann denkt man als Erstes an jemanden, der in einer Partnerschaft ist. Dieses Wort kann allerdings in deutlich mehr Zusammenhängen genutzt werden, als nur in der einer romantischen Beziehung. Alles, was irgendwie miteinander verbunden sein kann, kann auch liiert sein. Das zeigt auch der Ursprung des Wortes.

Der Ursprung

Der Begriff kommt aus dem Französischen, se lier, was so viel heißt wie „verbinden“ oder „anbinden“. Das ist wiederum vom lateinischen ligare, also „binden“ oder „verbinden“, abgeleitet.

Die Geschäftswelt

Auch wenn dieses Wortes in der Geschäftswelt eher seltener zu hören ist, so findet es auch hier seine Verwendung. Arbeiten Firmen eng miteinander zusammen oder schließen sie sich sogar zusammen, kann man diese als liiert bezeichnen. Der Begriff der geschäftlichen Beziehungen oder Geschäftsbeziehungen kommt also nicht von ungefähr und passt in diesem Kontext hervorragend zu dem hier thematisierten Wort. Dabei ist es nicht von Belangen wie eng diese Arbeit miteinander wirklich ist oder wie lange sie andauert. Schon ein gemeinsamer Auftrag oder auch nur der Zusammenschluss einzelner Sektoren lässt den Begriff „liiert“ zur Anwendung kommen.

Die Politik

Nicht nur Firmen und Privatpersonen können sich verbinden, auch größere Gruppen von Menschen. Das zeigt sich hervorragend in der Politik. Schließen sich unterschiedliche Parteien zusammen, sind auch diese liiert. Dies geschieht am häufigsten, wenn eine von beiden alleine nicht die absolute Mehrheit bei Wahlen erlangt. Neben den Parteien verbinden sich auch ganze Länder miteinander, wie zum Beispiel die EU oder die NATO. Da es auch hier zu engen Verbindungen untereinander kommt, sind die unterschiedlichen Staaten miteinander liiert.

Die Verbindung zweier Menschen

Kommen wir zur bekanntesten Verwendung des Wortes zurück. Gehen zwei Menschen eine romantische Beziehung miteinander ein, sind diese liiert. Sie sind somit nicht mehr allein, sondern verbunden. Dabei ist es egal, ob es sich dabei um einen Mann und eine Frau, zwei Männer, zwei Frauen oder sonstige Kombinationen von Menschen handelt. Auch die Art der Verbindung spielt keine Rolle. In der heutigen Gesellschaft gibt es die unterschiedlichsten Beziehungstypen – von monogamer Beziehung bis zur offenen Beziehung. Auch wenn diese Bund durch eine Eheschließung gefestigt wurde, sind die zwei beteiligten Personen liiert. Nur wird dieser Begriff dann weniger genutzt. Gebräuchlicher ist dann die Aussage, man sei verheiratet. Das eine schlieft das andere nicht auf, die Ehe ist eher eine tiefere Form des liiert seins.

Liiert auch ohne feste Bindung?

Heißt das nun, dass man nur liiert sein kann, wenn man eine feste Beziehung eingeht? Nein, diese Beschreibung lässt viel Raum für Interpretationen. Selbst wenn jemand nicht mit einer einzigen Person im klassischen Sinne zusammen ist, kann sie sich als liiert bezeichnen. Affären oder lockere Treffen mit einem oder mehreren unterschiedlichen oder wechselnden Partnern auf sexueller oder platonischer Ebene können ebenfalls dazu führen, dass jemand langfristig nicht allein ist. Es gibt auch keinen zeitlichen Rahmen, ab wann jemand als liiert gilt. Man kann also nicht festlegen, ob der Begriff ab einer Woche, einem Monat oder einem Jahr des häufigeren Treffens gilt. Das liegt allein in dem Ermessen der betroffenen Person, wann sie sich selbst als liiert ansieht.

Hat dir der Beitrag gefallen?