totgeglaubt, tot geglaubt – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Uni-24.de Logo

totgeglaubt, tot geglaubt: die irrtümliche Annahme, dass ein Lebewesen bereits verstorben ist

richtig: totgeglaubt, tot geglaubt
falsch: tod geglaubt, todgeglaubt

Bsp. 1: Der totgeglaubte Freund meldete sich nach langer Zeit.
Bsp. 2: Ein regungsloses Wildtier wurde zunächst totgeglaubt.
Bsp. 3: Obwohl die Zeugen das Opfer totgeglaubt hatte, zeigten sich nach sofortigen ärztlichen Behandlungen erste Lebenszeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.