rekeln / räkeln – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Uni-24.de Logo

Sich zu rekeln bedeutet, seinen Körper zu dehnen und zu strecken, etwa wenn man vorher Zeit in einer unbequemen Position verbracht hat. Dabei steht beim Rekeln die Ungezwungenheit und der Genuss des Streckens im Vordergrund; man macht sich keine Sorgen darüber, wie dies etwa für andere aussehen könnte.

Beide Schreibungen sind möglich, rekeln ist dabei die ältere Form, die heute weniger empfohlen wird.

Richtig: rekeln
Falsch: reklen

Beispiele

• Sie räkelte sich auf dem Sofa.
• Er stand auf und räkelte sich erst einmal.
• Nachdem ich mich aufgerichtet habe, musste ich mich erst einmal rekeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.