Home » Fachwörter » Normen & Werte – was ist der Unterschied? + Beispiele

Normen & Werte – was ist der Unterschied? + Beispiele

Die Begriffe Normen und Werte stammen aus der Soziologie und dienen als Richtlinie für ein friedliches Leben miteinander. Sie geben den Menschen eine Richtung vor, an der sie sich orientieren können.

Wie definiert sich ein Wert?

Ein Wert ist ein errechneter oder geschätzter Erhalt eines Wertträgers. Es handelt sich hierbei um angestrebte und erwünschte Ziele von Handlungen, die zur Wertschätzung von Gegenständen oder Anschauungen führt. Diese können materieller Natur sein, wie zum Beispiel eine Uhr. Ein Wert kann aber auch immateriell sein, wie zum Beispiel der Wert der Uhr, der Ihnen von der Oma vererbt wurde und seit Generationen im Familienbesitz ist. Dieser kann nicht ersetzt werden, wenn die Uhr verloren geht. Immaterielle Werte sind auch in den Lebensbereichen Liebe, Freundschaft oder Religion vertreten. Ein Wert kann außerdem nicht richtig oder falsch sein, dies liegt im Auge des Betrachters.

Wie definiert sich eine Norm?

Damit die vorher genannten Werte erhalten bleiben können, werden Normen gebraucht. Normen sind Regeln, an denen wir uns orientieren. Sie geben uns die Richtung vor und lassen sich aus den Werten ableiten. Normen ermöglichen ein Zusammenleben der Menschen.

Ein wichtiger Wert ist zum Beispiel die „Aufmerksamkeit„. Die passende Norm dazu lautet: „Nimm Rücksicht!“. Zu dem Wert „Respekt“ passt die Norm „Sei wertschätzend.“ Zu dem Wert „Eigentum“ passt die Norm: „Du sollst nicht stehlen!„.

In welchen Bereichen sind Normen vertreten?

In der Technik gibt es die so genannte Deutsche Industrienorm oder DIN. In der Politik spiegeln sich die Normen in der Demokratie wieder. Rechtlich tauchen diese als Gesetze auf. In der Religion gibt es die 10 Gebote und im Sport gibt es auch diverse Regeln, die eingehalten werden müssen.

Welche Funktionen vermitteln die Normen?

Diese dienen zur Orientierung, damit die Menschen gelenkt werden können. Außerdem geben ihnen diese Stabilität und Halt. Somit können sich die Menschen in die Gesellschaft integrieren.

Zusammenfassend kann man sagen: Normen schreiben vor, wie sich ein Mensch in der Gesellschaft zu verhalten hat oder von der Gesellschaft bestraft wird. Werte hingegen geben genauer an, welches Verhalten angenommen werden muss, um gesellschaftlichen Idealen zu entsprechen.

Nachteile und Wandel der Gesellschaft

Die Normen bringen auch Nachteile mit sich, da sich die Menschen so in der eigenen Freiheit eingeschränkt fühlen. Es besteht ein Zwang die Normen, Regeln und Gesetze einzuhalten.

Im Laufe der Zeit ändern sich auch die Werte, da sich die Gesellschaft verändert. So müssen diese dann an die aktuelle Zeit angepasst werden. Früher sorgte der Mann für die Familie und die Frau war für den Haushalt zuständig und passte auf die Kinder auf. Heutzutage wird der Mann nicht mehr als Alleinverdiener angesehen. Es gibt sehr viele Frauen die auf der Karriereleiter weit oben stehen und genauso gut verdienen. Frauen wollen auf eigenen Beinen stehen und nicht abhängig von Männern sein.

Hat dir der Beitrag gefallen?