Home » Analyse von Texten » Gedichtanalyse in Deutsch schreiben – Aufbau & Tipps

Gedichtanalyse in Deutsch schreiben – Aufbau & Tipps

Woher kommt eigentlich das Wort „Gedichtanalyse„? Die Analyse meint hier die Auflösung. Es kommt aus dem Griechischen. Die Gedichtanalyse bedeutet also, dass der Text des Gedichtes genau untersucht wird. Dies geschieht durch die Aufgliederung beziehungsweise die Zerteilung der jeweiligen Textabschnitte. Das bedeutet, dass der Text des Gedichtes strukturiert und geordnet wird. Anschließend findet eine Bewertung des Gedichtes statt. Das geschieht durch die Interpretation und Erörterung des Gedichttextes. Hierzu gehen Sie am besten Zeile für Zeile, Vers für Vers, oder auch Silbe für Silbe vor.

Zur Gedichtanalyse gehört also zu Beginn die Analyse des Textes. Das heißt, hier wird spezifisch auf den Inhalt geachtet, genauso wie auf die Sprache und die Form des Gedichtes. Während der Gedichtanalyse wird auf stilistische Mittel, wie beispielsweise Metapher, Parallelismus, Alliteration und Anapher eingegangen.
Daraufhin folgt die Interpretation des Gedichtes. Die Gedichtinterpretation meint hier die sprachlichen und inhaltlichen Deutungen und Auffassungen. Diese werden schriftlich festgehalten.

Die Vorbereitung einer Gedichtanalyse

Zur Vorbereitung gehört, dass all das vorhanden ist, was zur Gedichtanalyse benötigt wird. Sie benötigen dementsprechend den zu analysierenden Text des Gedichtes.

Zur Markierung der jeweiligen Textstellen, Zeilen und Verse eignet sich ein Textmarker und ein Lineal. Für Randnotizen eignet sich zudem ein Bleistift.
Es ist hilfreich, dass Gedicht zu Beginn detailliert zu lesen.

Nehmen Sie sich dafür die Ruhe und die Zeit, die Sie benötigen. Hierzu können sie sich Fragen zu einzelnen Passagen, Textstellen oder Versen notieren. Hinterfragen sie jede einzelne Textzeile, nach Inhalt und Aussage. Was möchte Ihnen der Autor mit seinem Gedicht mitteilen? Überlegen Sie sich hierzu mögliche Antworten. Das erleichtert im späteren Verlauf die Arbeit ungemein, um Zusammenhänge, wie Verse und Strophen, welche nacheinander aufgebaut sind, zu verstehen und festzuhalten.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich Fremdwörter zu notieren und diese nach Sinn und Bedeutung zu untersuchen. Gegebenenfalls hilft hierbei die Übersetzung der einzelnen Fremdwörter oder das Nachschlagen im Wörterbuch. Überlegen Sie wann das Gedicht geschrieben wurde.

Zu welcher Zeit oder zu welchem Zeitalter? Der Zeitabschnitt kann Aufschluss über die Thematik des Gedichtes geben, wie bestimmte Merkmale, die nur in dieser Epoche zu finden sind. Somit können Sie sich Vorteile zur Bedeutung des Gedichttextes verschaffen.

Bedeutend ist der Zusammenhang des Gedichtes. Sie sollten also darauf achten , dass der Gesamteindruck, also der Bezug des Gedichttextes ersichtlich ist.

Der Inhalt des Gedichttextes sollte für Sie im Einzelnen ganz klar verständlich sein, denn nur so können Sie die Gedichtanalyse auch für Ihre Zuhörer, Mitschüler, Lehrer oder Professoren anschaulich und begreiflich erklären und darlegen.
Je nach Aufgabe und Anforderung, kann die Biographie des Autors im Zusammenhang mit dem Gedicht stehen. Dies ist jedoch nicht bei jeder Gedichtanalyse notwendig.

Der Aufbau einer Gedichtanalyse

Zum Aufbau einer Gedichtanalyse gehört zu Beginn die Einleitung. Der Aufbau gestaltet sich schematisch und gliedert sich in der Einleitung folgendermaßen auf.
Notieren Sie zu Beginn den Titel des Gedichtes, dann folgt der Name des Autors, daraufhin ist das Erscheinungsjahr anzugeben.
Nun folgt die Nennung der Art des Gedichtes. Notieren Sie also, ob es sich bei Ihrem Text beispielsweise um einen Vierzeiler, ein Haiku, also einen japanischer Dreizeiler, ein Sonett oder eine Ode handelt usw. handelt.

Danach folgt die Themenstellung des Gedichtes. Stellen Sie fest, um welches Gedicht es sich handelt. Dies kann ein Liebesgedicht, ein politisches Gedicht, ein sozial-kritisches Gedicht oder ein Naturgedicht sein. Daraufhin folgt die Zeiteinordnung. Hier notieren Sie, in welchem Zeitalter, in welcher Epoche das Gedicht verfasst, beziehungsweise geschrieben wurde. Es folgt nun die Inhaltsbeschreibung des Gedichtes in kurzen und prägnanten Worten, entsprechend einer Inhaltsangabe. Zum Abschluss der Einleitung einer Gedichtanalyse folgt die Intention des Gedichtes. Hiermit ist die Aussageabsicht gemeint. Stellen Sie hier dar, was das Gedicht oder der Autor Ihnen mitteilen wollen.

Hauptteil einer Gedichtanalyse

Zum Hauptteil einer Gedichtanalyse gehört ebenso die schematische Gliederung. Diese beginnt mit dem Inhalt des Gedichtes. Zum Inhalt gehören Thema, Zeitbeschreibung, die Erklärung des Zusammenhangs und das lyrische Ich. Daraufhin folgt der Aufbau des Gedichtes.
Formulieren Sie, was das Gedicht genau beschreibt, wie zum Beispiel das Beschreiben eines Erlebnisses oder einer Jahreszeit. Beschreiben Sie, ob das Gedicht mit dem Titel in Zusammenhang gebracht werden kann.

Das lyrische Ich ist nicht mit dem Autor gleichzustellen. Das lyrische Ich meint hier den Sprecher des Gedichtes. Das lyrische Ich äußert seine Gefühle, Gedanken und Beobachtungen.

Somit kann der Leser mitempfinden. Das lyrische Ich kann sich ebenso als Wir äußern. Das lyrische Ich ist nicht unbedingt am Geschehen beteiligt und ist als Beobachter zu verstehen.

Zum Aufbau einer Gedichtanalyse gehören Verse und Strophen, das Reimschema, das Versmaß und die Endsilben im Gedicht.
Mit Versen sind die einzelnen Zeilen eines Gedichtes gemeint. Strophen meinen die Absätze eines Gedichtes, die aus Versen bestehen.
Bekannte Reimschemata können Paarreime, umarmende Reime, Kreuzreime und unbestimmte Reime sein.
Anschließend wird das sogenannte Metrum, also das Versmaß bestimmt. Man spricht beispielsweise von einem Metrum, wenn sich in Versen betonte und unbetonte Silben abwechseln und dieses Schema dann nach einem bestimmten Muster verläuft. Es gibt vier Metren: Jambus, Trochäus, Daktylus und Anapäst.
Abschließend folgt die Frage nach der Kadenz, also der Betonung am Ende eines einzelnen Verses. Wie bauen sich die Endsilben im Gedichtestext auf? Hier sind drei Kadenzen zu unterscheiden. Es gibt die reiche Kadenz, die weibliche Kadenz und die männliche Kadenz.
Nun folgt die sprachliche Darstellung einer Gedichtanalyse.

Welche Auffälligkeiten gibt es? Werden auffällig viele Vokale, Substantive oder vermehrt Adjektive benutzt? Wie verhält sich das lyrische Ich sprachlich? Wirkt es traurig, zornig oder gar fröhlich und lustig? Welche Stilmittel werden eingesetzt? Welche Reimformen werden benutzt? Notieren Sie sich Details zum Satzbau und zur verwendeten Zeitform. Ist das Gedicht im Futur, im Präsens oder im Präteritum geschrieben?

Interpretation eines Gedichtes

Bei der Gedichtinterpretation stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Wirkung hat das Ergebnis der Analyse?
  • Wie lässt sich das feststellen? Woran wird das erkannt?
  • Wie wirkt die Sprache auf Sie? Welche Emotionen und Empfindungen entstehen bei Ihnen, durch die sprachliche Darstellung des Gedichtes?
  • Stehen der Inhalt des Gedichtes und die Funktion in einem gewissen Zusammenhang? Beschreiben Sie welche Bedeutung dies hat.

Schlussteil einer Gedichtanalyse

Beschreiben und erklären Sie die Intention, die Aussageabsicht des Gedichtes beziehungsweise des Textes.

  • Ist die Hypothese die Sie zu Beginn hatten, eingetroffen?
  • Bleiben offene Fragen, die eventuell im Gedicht nicht beantwortet wurden, bestehen?
  • Insofern es verlangt ist, teilen Sie Ihre Meinung mit. Stellen Sie dar, was Sie über das Gedicht denken.

Tipps zum Aufbau einer Gedichtanalyse

Achten Sie auf zusammenhängende Elemente. Es geht nicht nur allein um die strikte Abarbeitung des Textes hinsichtlich der Gedichtanalyse. Die Analyse des Gedichtes, als auch die Gedichtinterpretation sollten im Zusammenhang stehen. Nehmen Sie Sich die Zeit, um umfangreich und inhaltsreich zu analysieren und zu interpretieren. Der vorgegebene Aufbau dient als Hilfestellung und Richtlinie. Ihre Einschätzung des Gedichtes ist dabei nicht zu unterschätzen. Achten Sie auf eine ausgeglichene und ganzheitliche Darstellung der Gedichtanalyse und anschließender Interpretation.

Orientieren Sie sich an folgenden hilfreichen Hinweisen:

  • Achten Sie darauf, dass sich der Inhalt und die Form des Gedichtes aufeinander beziehen.
  • Achten Sie darauf, sich Zeit für das Lesen des Textes beziehungsweise des Gedichtes zu nehmen. Suchen Sie sich dafür einen ruhigen und entspannten Ort aus.
  • Dies hilft anschließend bei der Gedichtanalyse und sorgt letzten Endes für Zeitersparnis.
  • Achten Sie darauf, sich unbekannte Wörter zu notieren.
  • Schreiben Sie sich Fragen, die während des Lesens entstehen, am Rand auf.
  • Achten Sie darauf, dass die Gliederung sinnvoll ist. Hierbei hilft die Unterteilung in Abschnitten beziehungsweise Absätzen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Interpretation ausreichend begründet werden kann. Eine Begründung dazu, sollte sich im Text des Gedichtes wiederfinden.

Eine gute Vorbereitung ist also ein erfolgreicher Schritt, um die Aufgabe der Gedichtanalyse und der anschließenden Gedichtinterpretation zu meistern.

Viel Erfolg und gutes Gelingen.

Hat dir der Beitrag gefallen?