dito / ditto – Rechtschreibung + Beispiele

„Dito“ ist ein Adverb. Wird es im Gespräch verwendet, ist ein eine Wiederholung oder eine positive Bestätigung. Es stammt ursprünglich aus dem Italienischen.

  • Richtig: dito
  • Falsch: ditto

Bereits im 15. Jahrhundert wurde das Wort „ditto“ verwendet. Im Jahr 1901 gab es die II. Orthographische Konferenz. Hier wurde die Schreibweise in das bis heute als richtig geltende „dito“ geändert. Im Englischen und im Französischen wird es genauso geschrieben.

„Dito“ ist eine positive Wiederholung oder Zustimmung zu dem, was der Gesprächspartner gerade gesagt hat. Vom Sinn her entspricht es den beliebteren Wörtern „gleichfalls“ oder „genauso“. „Dito“ wird gerne genutzt, einen Wunsch zu erwidern, wie „Alles Gute zum neuen Jahr. – dito“. Es hört sich viel netter an, als auch, beispielsweise: „Ich muss den Flur putzen. Und das Badezimmer dito.“ oder „Ich nehme Chips und Coke zum Fernsehabend. Und Du? – Dito.“

In Österreich und in Bayern wird „detto“ genutzt. „Detto“ leitet sich vom italienischen Verb „dire“ welches wiederum von ebenfalls italienischen „dicere“ stammt. Eigentlich ist „detto“ das Partizip Perfekt von dire und bedeeutet gesagt. Das gerade erklärte „detto“ kann ebenfalls zu Verwirrung führen und so „ditto“ als Ergebnis haben.

Beispiele zur richtigen Anwendung:

  • – Susi: „Ich hole mit ein Erdbeereis und Du?“ Bibi: „Dito“
  • – Dito. Ich denke das Gleiche.
  • – Gutes neues Jahr! Dito.

Synonyme für dito:

Hier nur einige der vielfältigen Möglichkeiten.

→ dasselbe, ebenso, genauso, ebenfalls, gleichfalls

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here