asozial / assozial – Rechtschreibung + Beispiele

Die Schreibweise von asozial wird durch geglaubte Richtigkeit nicht selten durch ein weiteres „s“ ergänzt und darf sich in die Riege häufig falsch geschriebener Worte einreihen. Die oftmals falsche, schnelle Aussprache als auch die Überleitung aus dem Modewort Assi lassen schnell einen Rechtschreibfehler entstehen. Daher ist es eigentlich nur das Wort sozial, welches um die widersprechende, griechische Vorsilbe „a“ ergänzt wird, um zu demonstrieren, dass das Verhalten eben nicht sozial ist, sondern dem entgegengesetzt, also unsozial.

  • Richtig: Asozial
  • Falsch: Assozial

Diese Überleitung aus Vorsilbe und Hauptwort lässt ein weiteres „s“ bereits als vollkommen obsolet erscheinen. Der Sinn dieser Fügung darf dann schon zu einer korrekten Orthografie führen. In dieser Konsequenz wird das Modewort Assi auch häufiger als Asi geschrieben. Wer also den Widerspruch in der Sozialität sucht, nämlich die Asozialität, wird in der Schreibweise keinen Fehler mehr machen. Wer sich dennoch unsicher ist, kann im Zweifel auch mit dem ähnlichen Begriff unsozial auf Nummer sicher gehen.

Grundsätzlich wird als asozial ein Verhalten bezeichnet, welches von der gesellschaftlichen Norm stark abweicht, oder diese gar schädigt. Hierbei können Einzelpersonen oder gar ganze Gruppen als solches bezeichnet werden. Die Intention ist dabei stets abwertend, wenn auch seltener auch mit humorvoller Absicht gegenüber Freunden genutzt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here